Absage – Wie geht es nun weiter?

0
13

Es war schon immer Dein Traum, an einer bestimmten Uni ein bestimmtes Studium zu beginnen? Du wolltest unbedingt an dieser einen FH studieren? Schon seit Du klein warst, gab es nur diesen einen Berufswunsch für Dich? Doch was passiert, wenn Du statt erfreulicher Neuigkeiten eine Absage erhältst? Was tun, wenn Du keinen Platz in Deinem Wunsch-Studienfach ergattern konntest oder Dein Traumjob mit einer anderen Person besetzt wurde. Aufgeben? Sich umorientieren? Oder es solange versuchen, bis man es doch schafft? – Egal wie banal es klingen mag, es schadet nie, einen Plan B zu haben. Doch der muss nicht immer aussehen, wie zu Beginn gedacht!

 

Vorbereitung intensivieren

Gerade wenn Du ein Studium mit einem Aufnahmeverfahren anstrebst, kann die Zeit zwischen diesem und Deiner Matura oder den Abschlussprüfungen doch sehr knapp sein. Aber auch den Termin für das Vorstellungsgespräch kann man sich oft nicht aussuchen, sodass dieses doch sehr ungünstig liegen kann. Hat Dir hier schlichtweg die Zeit gefehlt, Dich ausreichend vorzubereiten, weißt Du zumindest schon einmal wo das Problem lag. Plane vor dem nächsten Gespräch einfach genügend Vorbereitungszeit ein. Versuchst Du ein Jahr später erneut einen Platz für Dein Wunschstudium zu ergattern, kannst Du die Zeit bis dahin nutzen, um Dich ausreichend vorzubereiten.

 

Erfahrungen sammeln

Die Vorbereitung für einen erneuten Versuch kann unterschiedlich aussehen – ob Du nun einfach mehr Zeit vor dem Bewerbungsgespräch einplanst, oder durch Kurse und Praktika praktische Erfahrung sammelst. Nutze die Zeit einfach effektiv, um Deine Fähigkeiten noch weiter auszubauen. Auch Trainee-Programme liefern Dir einen guten Einblick in ein Unternehmen und oftmals sind sie auch die ideale Einstiegsmöglichkeit. Hast Du eine Absage von einer Hochschule erhalten, oder gar den Aufnahmetest nicht bestanden, kannst Du die Zeit bis zum nächsten Versuch damit verbringen, Vorbereitungskurse zu besuchen oder sogar ein Studium zu beginnen, in dem ähnliche Fächer unterrichtet werden oder das Dich zumindest auf den späteren Inhalt vorbereitet. Dies kann den Vorteil haben, dass Du diese Fächer nicht erneut in Deinem Wunschstudium absolvieren musst, sondern sie Dir einfach anrechnen lassen kannst. Das spart nicht nur Zeit sondern auch Nerven.

 

Alternativen suchen

Manchmal kann es sein, dass man einen alternativen Weg finden muss. Oftmals gibt es ähnliche Berufe oder Studiengänge, die sehr nahe an ein Wunschziel herankommen. Eine solche Alternative kann einerseits als Plan B dienen, sich aber auch zu Deinem Plan A entwickeln. Manchmal hilft es sich selbst die Frage zu stellen, warum die Alternative nicht das Hauptziel ist. Sind die Begründungen eher Kleinigkeiten, erweitert sich dadurch vielleicht Dein Blickwinkel und Du merkst, dass Deine Alternative genauso zufriedenstellend ist.

Erweitere Deinen Horizont!

Auch wenn es sich, um Dein absolutes Wunsch-Studium oder Deinen Traumjob handelt, vielleicht solltest Du Deinen Horizont erweitern. Auch wenn es schwerfällt, sich von seinen Träumen zu lösen, solltest Du – wenn es keine anderen Alternativen gibt – womöglich umdenken und Dich neu orientieren. Manchmal kann es vorkommen, dass man sich auf einen Gedanken fixiert und damit mögliche Alternativen, die für einen selbst gleichermaßen interessant und spannend sein können, gar nicht erst registriert. Sich ausschließlich auf eine Sache zu fokussieren, kann dazu führen, dass einem viele andere Möglichkeiten verwehrt bleiben. Aber egal für welchen Weg Du Dich letzten Endes entscheidest, nur weil es nicht auf Anhieb geklappt hat, heißt es nicht, dass sofort alles verloren ist. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, schlussendlich doch noch ans Ziel zu gelangen, auch wenn sie manches Mal einen Umweg bedeuten. Aber wenn es dabei um Dein Zukunftsziel geht, wird es Dir gar nicht so schwerfallen, dafür zu arbeiten und die benötigte Extrameile zu gehen.

 

 

Quellen:

https://diepresse.com/home/karriere/bewerbungstipps/1388276/Empfehlungen-fuer-den-Plan-B
https://www.fh-joanneum.at/blog/absage-was-nun-unsere-vorschlaege-fuer-den-plan-b/
https://www.zeit.de/campus/2013/s1/vorstellen-absage

Kommentieren Sie den Artikel

Kommentar schreiben
Name eingeben