Online Karrierenetzwerke – wie, was, wann, wo?

0
15

Wer beruflich weiterkommen möchte, kommt am Netzwerken nicht vorbei. Eine Methode, um sich das Netzwerken ein bisschen zu vereinfachen, ist die Nutzung von Karrierenetzwerken. Doch welche gibt es? Wie nutzt man diese richtig? Und was muss man unbedingt beachten? – Die Antworten auf diese Fragen bekommst Du hier. 

 

Welche Karrierenetzwerke gibt es?

LinkedIn

Das international größte und wohl auch bekannteste Business Netzwerk ist LinkedIn. Die Hauptzielgruppe sind zwar Führungskräfte, jedoch sind auch eine Vielzahl an Recruitern, Mitarbeitern und Jobsuchenden angemeldet. Die Vernetzung ist relativ simpel und basierend auf bereits vorhandenen Kontakten bekommt man laufend neue Kontaktvorschläge.

 

Xing

Im deutschsprachigen Raum sehr weit verbreitet – mit über 13 Mio. Nutzern in Deutschland, der Schweiz und Österreich – ist Xing. Das Netzwerk richtet sich nach Karrieremenschen aller Art und soll Dir dabei helfen, Dich mit Gleichgesinnten im Bereich Jobs und Karriere zu vernetzen. Die Nutzung von Xing ist sehr benutzerfreundlich und mit dem zusätzlichen Angebot einer Premium-Bezahl-Version gibt es die Möglichkeit, noch weitere Funktionen zu nutzen.

Neben Karrierenetzwerken, bei denen nicht die Jobsuche an sich, sondern der generelle Prozess des Networkings im Vordergrund steht, gibt es zudem noch einige unterschiedliche Jobportale, wie beispielsweise StepStone und Monster. Dort hast Du als Bewerber nicht nur die Möglichkeit aktiv nach ausgeschriebenen Stellenangeboten zu suchen, sondern kannst auch Dein eigenes Profil anlegen und Deinen Lebenslauf hochladen, um somit von Unternehmen entdeckt zu werden, die auf der Suche nach Bewerbern sind.

Wie nutzt man diese Netzwerke richtig?

Professionalität ist das A und O

Im Gegensatz zu sozialen Netzwerken, wie Facebook und Co., steht bei Karrierenetzwerken Deine berufliche Laufbahn im Vordergrund. Deshalb solltest Du Dich so professionell wie möglich präsentieren – Urlaubsfotos und Party-Postings sind hier ganz klar fehl am Platz.

 

Vernetzen, aber richtig!

Natürlich ist es toll, wenn das Netzwerk an Personen, mit denen Du in Kontakt bist, rasch wächst. Ähnlich wie bei Facebook ist eine Kontaktanfrage schnell versendet. Selten war es einfacher, sich mit Unbekannten zu vernetzen. Nichtsdestotrotz solltest Du darauf achten, dass Gemeinsamkeiten vorliegen – sein es gemeinsame Bekannte, ein gleiches Unternehmen, dieselbe Branche oder lediglich dieselben Interessen. Auch mit Freunden kannst Du Dich vernetzen, achte jedoch darauf Deine Professionalität zu wahren.

 

Vervollständige Dein Profil

Wenn Du Dich entschließt, Dich auf einem der Karrierenetzwerke anzumelden, solltest Du Dir auch genügend Zeit nehmen, Dein Profil vollständig auszufüllen. Halte Deinen Lebenslauf aktuell, versuche etwaige Lücken zu begründen und ergänze Dein Profil um Kenntnisse und Fähigkeiten. Damit machst Du es einerseits Recruitern einfacher Dich bei passenden Jobangeboten zu finden, aber auch andere Kontakte können so rasch gemeinsame Interessen erkennen.

 

Ein Bild sagt mehr als 1000 Worte

Nicht nur ein vollständiges Profil vereinfacht Dir das Netzwerken, auch ein passendes Foto kann Dir dabei helfen. Es muss nicht unbedingt ein Bewerbungsfoto sein, jedoch sollte das Bild dennoch professionell sein und zu Deiner aktuellen bzw. Deiner angestrebten Position passen. Zweifellos gilt, dass Dich ein Foto im Profil nicht nur interessanter wirken lässt, sondern, dass es Interessenten und potentiellen Kontakten die Suche nach Dir wesentlich erleichtert. Hat man sich beispielsweise bereits vorher auf einer Messe o.ä. kennengelernt, kann Dein Foto nur hilfreich sein, deinem Namen das richtige Gesicht zuzuordnen.

 

 

Quellen:

https://about.linkedin.com/de-de
https://corporate.xing.com/de/unternehmen/daten-und-fakten/
https://www.sueddeutsche.de/karriere/karriereplanung-so-praesentieren-sie-sich-in-karrierenetzwerken-1.3373551

Kommentieren Sie den Artikel

Kommentar schreiben
Name eingeben